TSV 1883 Ludwigsstadt
   Startseite Impressum
01. September 2016   
Navigation
Startseite
Kontakt
Fotogalerie
Impressum
Abteilungen
Basketball
Trainingszeiten
Faustball
Fußball
Tischtennis
Turnen
Benutzer Online
Gäste Online: 1
Keine Mitglieder Online

Registrierte Mitglieder: 31
Unaktivierte Mitglieder: 15
Neustes Mitglied: SVGermaniaJudenbach
Willkommen
Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Turn- und Sportvereins 1883 Ludwigsstadt. In unserem Verein wird Basketball, Faustball, Fechten, Fußball, Gymnastik, Schach, Skifahren, Schwimmen, Tischtennis, Turnen, Volleyball und vieles mehr angeboten. Auf den folgenden Internetseiten wollen wir uns kurz vorstellen, Kontaktmöglichkeiten anbieten, Termine und Ergebnisse wiedergeben. Auf ein Wiedersehen im Verein oder auf dieser Seite. Thomas Häring 1. Vorsitzender
News
Ludwigsstadt verpasst Sieg und verliert Spieler
FußballTSV Ludwigsstadt – SV Memmelsdorf II 2:2
Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß und gingen durch einen Freistoß von Schmidt bereits nach fünf Minuten in Führung. Die Gastgeber hatten zunächst mehr
vom Spiel, und Feuerpfeil hatte in der 21. Minute das 2:0 auf dem Kopf, scheiterte jedoch an der Latte. Der Gast aus Memmelsdorf spielte zwar gefällig, konnte aber das Tor der Einheimisch kaum in Gefahr bringen.
Lediglich ein Freistoß in der 30. Minute aus 25 Metern sorgte für etwas Gefahr. So ging die Pausenführung für die Ludwigsstadter in Ordnung.

Administrator am 11. August 2014 09:37 · Mehr Lesen · 0 Kommentare · 3050 gelesen · Drucken
Verdiente Auswärtsniederlage in Kulmbach
BasketballDer TSV Ludwigsstadt musste die Reise am Samstag nach Kulmbach ohne den verletzten Felix Wiefel antreten. Mit 9 Spielern war man jedoch sehr gut besetzt.

Man startete mit der gewohnten Zonenverteidigung ins Spiel, jedoch waren die Kulmbacher darauf sehr gut eingestellt und gewannen vor allem den Kampf am Brett. Das generierte zweite Wurfchancen für die Kulmbacher. Diese wurden konsequent genutzt. Zusätzlich kam der TSV im Angriff überhaupt nicht ins Rollen, selbst einfachste Würfe wollten an diesem Abend einfach nicht den Weg durch die Reuse finden. Und dann kam auch noch Pech dazu. Nach dem ersten Viertel konnte der ATS deutlich in Führung gehen (27:9).

Im zweiten Viertel fanden die Ludschter in der Defensive etwas mehr Zugriff und kämpften, aber durch teils haarsträubende individuelle Fehler der Frankenwälder konnte vor dem Seitenwechsel keine Aufholjagd gestartet werden. Desweiteren fehlte immer noch die letzte Konsequenz bei den Defensivrebounds. Mit klarem Rückstand ging man zum Pausentee über (46:30).

Im dritten Viertel lief das Spiel im Großen und Ganzen genauso weiter. Man verteidigte nachlässig, ließ Offensivrebounds der Kulmbacher zu, fand im Angriff keine offenen Würfe und schmiss den Ball zu oft unkonzentriert weg. Einzig Michael Jasmund erreichte an diesem Abend annähernd Normalform und hielt den TSV die gesamte zweite Hälfte noch halbwegs in der Spur. Mit einem 22-Punkte-Rückstand ging man ins letzte Viertel.

Hier galt es für die Frankenwälder Schadensbegrenzung zu betreiben, um die Kulmbacher Halle im Caspar Vischer Gymnasium mit erhobenem Haupt verlassen zu können. Dies nahm sich wie erwähnt vor allem Michael Jasmund sehr zu Herzen und versenkte einige sehenswerte Würfe aus der Halbdistanz. Dies färbte auch auf den Rest den Mannschaft ab und man ließ sich nicht abschlachten. Auch Samuel Müller traf im letzten Viertel viele gute Entscheidungen und war neben Jasmund der einzige Ludschter mit Durchschlagskraft in der Offensive. Mit 84 zu 68 gingen die 40 Spielminuten zu Ende. Der TSV wäre gut beraten jetzt nicht zu lange mit diesem Spiel zu hadern und am Sonntag gegen Bayreuth den nächsten Heimsieg einzufahren.

Punkteverteilung: Jasmund 26, Müller 12, Mohler 5, Baier, Hader 2, Imsel 3, Paul Pfeiffer 8, Zipfel, Ben Pfeiffer 12

Hinweis: Der TSV Ludwigsstadt bestreitet sein nächstes Heimspiel am Sonntag, den 26.01.2014 um 15:00 Uhr gegen den BBC Bayreuth III
pablo92 am 03. Februar 2014 21:21
0 Kommentare · 3123 gelesen · Drucken
TSV LUDWIGSSTADT GELINGT ZWEITER HEIMSIEG DER SAISON
BasketballAm Samstag traf der TSV Ludwigsstadt nach der vierwöchigen Weihnachtspause auf die DJK Don Bosco Bamberg II. Erfreulicherweise lichtete sich das Verletztenlazarett und mit Rückkehrer Tobias Imsel konnte Coach Stefan Zipfel personell aus dem Vollen schöpfen.

Den Gastgebern merkte man zu Beginn der Partie die lange Spielpause an, man agierte ohne Rhythmus und vergab einfachste Wurfchancen. Auch in der Verteidigung fehlte die gewohnte Aggressivität und man war des öfteren „offen wie ein Scheunentor“. Folgerichtig geriet man nach 6 gespielten Minuten mit 3 zu 13 ins Hintertreffen. Nach einer Auszeit und der Umstellung auf Mannverteidigung konnte man nach und nach die Kontrolle über das Geschehen übernehmen. Vor allem Routinier Stefan Zipfel konnte in dieser Phase groß aufspielen und erzielte 11 seiner insgesamt 18 Punkte bis zum Ende des ersten Viertels, deswegen gelang es dem TSV die Führung zu übernehmen (22:18).

Im zweiten Viertel setzten die Frankenwälder den eingeschlagenen Weg konsequent fort und kamen dank konzentrierter Defense zu einfachen Punkten im Angriff. Vor allem Rückkehrer Tobias Imsel profitierte davon und erzielte alle seine 7 Punkten im zweiten Viertel. So konnte man den Vorsprung nach und nach weiter ausbauen und ging mit einem beruhigenden Polster in die Halbzeitpause über (49:26).

In der zweiten Hälfte schaltete der TSV mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken einen Gang zurück und so kamen die Bamberger wieder ins Spiel. Aber vor allem dank Michael Jasmund, der allein im dritten Viertel 13 Punkte erzielte, kamen die Domstädter nie näher als 15 Punkte an die Nordlichter heran. Man beendete das dritte Viertel mit einer immer noch anschaulichen 18-Punkte-Führung (69:51).

Im vierten Viertel war sich der TSV des Sieges wohl schon etwas zu sicher und war in der Verteidigung etwas zu nachlässig und ließ die Bamberger immer öfter zu einfachen Dreiern kommen, weil man in der Mannverteidigung etwas zu viel Raum ließ. Durch Dreier von Chris Mohler und Stefan Zipfel hatte man aber noch zwei Pfeile im Köcher und konnte die Bamberger immer auf zehn Punkte weg halten. Das Spiel endete nach verwandelten Freiwürfen von Felix Wiefel mit 92 zu 82. Wenn der TSV die Leidenschaft beibehält und noch den Rhythmus wieder findet, kann man sich auch beim Auswärtsspiel in Kulmbach nächste Woche durchaus etwas ausrechnen.

Punkteverteilung: Jasmund 25; Müller 7; Mohler 8; Baier 0; Hader 4; Imsel 7; Wiefel 4; Pfeiffer, Paul 8; Zipfel 18; Pfeiffer, Ben 11

Hinweis: Der TSV Ludwigsstadt bestreitet sein nächstes Heimspiel am 25.01.2014 um 20:00 Uhr gegen den BBC Bayreuth III
pablo92 am 13. Januar 2014 18:40
0 Kommentare · 3243 gelesen · Drucken
Erneute Heimniederlage nach unkonzentrierter Leistung
BasketballAm Sonntag gastierte mit dem SV Zapfendorf ein Mitkonkurrent um den Klassenerhalt in der Hermann-Söllner-Halle. Der TSV Ludwigsstadt wollte mit der nötigen Konzentration dieses wegweisende Heimspiel mit Hilfe der Fans für sich entscheiden.

Man startete „wie die Feuerwehr“ und ging, unter anderem nach verwandelten Dreiern von Mohler, Jasmund und Matthias Hader früh mit 11 Punkten in Front. Leider war dies nicht förderlich, denn man merkte den Frankenwäldern an, dass Sie ab diesem Zeitpunkt einen Gang runter schalteten. Dieser Tatsache geschuldet verlor man den Faden zum Ende des ersten Viertels hin komplett und war mit zwei Punkten im Hintertreffen (27:29).

Im zweiten Viertel war es die Robustheit und Aggressivität der Gäste unter dem Korb, die den Zapfendörfern einfache Punkte ermöglichte. Die Ludschter steckten jedoch nicht auf und fanden ihrerseits in der Offensive immer wieder die richtige Antwort. Mit der Schlusssirene zur Halbzeit konnte Michael Jasmund mit einem sogenannten „Buzzer-Beater“ den Ausgleich herstellen (50:50).

Nach der Halbzeitpause konnten die Gäste wieder mit ihrer Raffinesse unter dem Korb den Ludschtern ein ums andere Mal den Zahn ziehen. Man kam schnell mit 8 Punkten in Rückstand. Jedoch konnte man das dritte Viertel mit zwei erfolgreichen Dreiern beenden, so dass man nicht hoffnungslos in den letzten Spielabschnitt ging (73:77).

Der TSV warf nochmals alles in die Waagschale und 4 Minuten vor dem Ende konnte man auch auf einen Punkt verkürzen, jedoch merkte man den Ludschtern dann an, dass sie ständig einem Rückstand hinterherliefen und diese Tatsache viel Kraft und Energie kostete. Trotz großem Kampf muss man eine unkonzentrierte Leistung konstatieren. Die Wurfauswahl ließ an einigen Stellen zu wünschen übrig und auch das Passspiel kann noch verbessert werden. In der jetzt kommenden „Weihnachtspause“ gibt es Möglichkeiten genug diese Fehler abzustellen und dann hoffentlich ungefährdet dem Klassenerhalt entgegen schippert.

Der TSV Ludwigsstadt Basketball bedankt sich an dieser Stelle bei den Fans, die die Mannschaften im Jahr 2013 so toll unterstützt haben und wünscht allen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Kommt nächstes Jahr wieder!

Punkteverteilung: Jasmund 19; Müller 6; Mohler 26; Baier; Hader 13; Wiefel 2; Pfeiffer, Paul 18; Zipfel; Pfeiffer, Ben 6

Hinweis: Der TSV Ludwigsstadt bestreitet sein nächstes Heimspiel am Samstag, den 11.01.2014 um 18 Uhr gegen DJK Don Bosco Bamberg II.
pablo92 am 17. Dezember 2013 12:26
0 Kommentare · 3269 gelesen · Drucken
Nächste Auswärtsniederlage für den TSV in Bayreuth
BasketballDie Herren des TSV Ludwigsstadt verlieren beim BSC Saas Bayreuth stark ersatzgeschwächt mit 90:71

Am Samstag war der TSV Ludwigsstadt beim Tabellenzweiten BSC Saas Bayreuth zu Gast. Man musste leider auf Felix Wiefel, Tobias Imsel und Routinier Stefan Zipfel verzichten, welcher die Reise allerdings als Coach mit antrat. Man startete flott in die faire Begegnung in der Bezirkshauptstadt. Im ersten Viertel fand man ein ums andere Mal Lücken in der Bayreuther Defense und konnte hochprozentig am Brett abschließen. Die Verteidigungsarbeit der Frankenwälder fing sich nach anfänglichem Stottern und man ermöglichte den Bayreuthern keine einfachen Punkte. Mit einem 4-Punkte-Rückstand beendete man das erste Viertel (19:15).

Im zweiten Viertel wurde die Defense der Gastgeber robuster, in Folge dessen schmiss der TSV desöfteren unkonzentriert den Ball weg, was den Bayreuthern einfache Punkte im Angriff bescherte. Der Kampfgeist der Ludschter war aber ungebrochen. Michael Jasmund war es, der den TSV vor allem von der Freiwurflinie im Spiel hielt. Mit 7 Punkten im Hintertreffen ging man zum Pausentee über (41:34).

In der zweiten Halbzeit verlor der TSV fast schon traditionell komplett den Faden. Man spielte sehr ungenaue Pässe und trug die Angriffe teils viel zu überhastet vor. Die Verteidigung der Ludschter war in dieser Phase nicht allzu sattelfest und zeigte sich löchrig. Jedoch waren die Bayreuther auch bemüht ihre katastrophale Trefferquote aus der ersten Hälfte vergessen zu machen und steigerten sich erheblich. Die Gastgeber erspielten sich so eine 12 Punkte Führung (59:47).

Im finalen Spielabschnitt merkte man den Frankenwäldern ihre dünne 7-Mann-Rotation an. Man raffte sich dennoch zu einer letzten Aufholjagd auf und war teilweise wieder bis auf 6 Punkte an die Bayreuther herangekommen. Jedoch war es dann der schlechten Personalsituation geschuldet, dass in dieser Phase das letzte Fortüne fehlte. Der TSV kämpfte bis zur Schlusssirene aufopferungsvoll, es hatte an diesem Tag aber einfach nicht sollen sein. Allgemein sahen die wenigen Zuschauer im bayreuther Sportzentrum eine sehr faire und schnelle Begegnung.

Punkteverteilung: Jasmund 21; Müller 3; Mohler 12; Baier; Hader 10; Pfeiffer, Paul 14; Pfeiffer, Ben 11; Zipfel

Hinweis: Der TSV Ludwigsstadt bestreitet am 15.12.2013 das letzte Heimspiel dieses Jahres um 17:00 Uhr gegen den SV Zapfendorf. Bereits um 13:00 Uhr spielt die Damenmannschaft, gefolgt von den Herren II um 15:00 Uhr.
pablo92 am 09. Dezember 2013 17:56
0 Kommentare · 3160 gelesen · Drucken
„Dreier-Regen“ beschert ersten Heimsieg
BasketballDer TSV Ludwigsstadt musste am Samstag nur auf Fastbreakman Tobias Imsel verzichten, ansonsten war man komplett besetzt. Man startete konzentriert ins erste Viertel. Lediglich bei der Reboundarbeit am eigenen Brett ging man teils nicht mit letzter Konsequenz zu Werke. Vor allem Michael Jasmund konnte in dieser Phase dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und zeigte sich für 9 von insgesamt 28 erzielten Punkten verantwortlich. Man lag nach dem ersten Spielabschnitt gegen den langjährigen Bezirksoberligisten aus Ebensfeld mit zwei Punkten zurück (28:30).

Im zweiten Viertel gelang es den Ludschtern beim Defensivrebound zielstrebiger zu agieren und den Ebensfeldern so keine zweiten Wurfchancen zu ermöglichen. Offensiv blendete sich vor allem Routinier Stefan Zipfel ein und brachte mit einem verwandelten Dreier gegen den Mann die gutbesetzte Tribüne zum Kochen. Die Ebensfelder wussten im zweiten Viertel nicht mit der aggressiven Verteidigung des TSV umzugehen und erlaubte den Ludschtern so eine 7 Punkte Führung zum Seitenwechsel (52:45).

Im dritten Viertel verloren die Frankenwälder fast schon traditionell den Faden und ließen die Ebensfeld wieder ins Spiel kommen. Folgerichtig gingen die Gäste zwischenzeitlich wieder in Führung. Als der TSV das Spiel komplett aus der Hand zu geben schien waren es vor allem die Ludschter Dreierschützen Felix Wiefel und Chris Mohler, die die Hausherren halbwegs im Geschehen hielten. Zum Ende des dritten Viertels war man dennoch mit 5 Punkten im Hintertreffen (72:77).

Im finalen Spielabschnitt waren es wiederholt die wichtigen Dreier, die den TSV in Schlagdistanz auf den ersten Heimerfolg hoffen ließ. Vor allem der wie entfesselt aufspielende Chris Mohler konnte mit guter Defense und sicherem Händchen von der Drei-Punkte-Linie die Wende herbeiführen. Er machte allein im vierten Viertel 3 seiner insgesamt 7 verwandelten Dreier. Auch Felix Wiefel konnte nochmals von „Draußen“ einnetzen. Die Verteidigung der Nordlichter schien von der berauschenden Offensivleistung zu profitieren, so erlaubte man den Gästen im letzten Spielabschnitt nur 9 Punkte. Anders als noch vor drei Wochen gegen Rattelsdorf ließen sich die Ludschter an diesem Abend die Butter vom Brot nicht mehr nehmen und brachten den ersten Heimsieg der Saison souverän nach Hause.

Punkteverteilung: Jasmund 14, Müller 2, Mohler 34, Baier, Hader 8, Wiefel 12, Pfeiffer Paul 6, Zipfel 14, Pfeiffer Ben 10

Hinweis: Der TSV Ludwigsstadt bestreitet sein nächstes Heimspiel am 01.Dezember um 16:00 gegen die TS Lichtenfels.
pablo92 am 26. November 2013 08:20
0 Kommentare · 3636 gelesen · Drucken
Erste Auswärtsniederlage der Saison in Breitengüßbach
BasketballAm Sonntag machten sich die Ludschter mit wenig Hoffnung auf Erfolg auf nach Breitengüßbach, da erfahrungsmäßig die Trauben dort besonders hoch hängen. Personell war man bis auf die Ausfälle von Ben Pfeiffer und Tobias Imsel gut besetzt. Man startete solide ins Spiel und konnte die Breitengüßbacher vor allem mit aufmerksamer Defensivarbeit überraschen. Die Hausherren hatten sich das Spiel gegen den Aufsteiger aus dem oberen Frankenwald anfangs sicher einfacher vorgestellt. Trotz einiger überhasteter Ballverluste in der Offensive konnten die Gäste das erste Viertel ausgeglichen gestalten und sogar eine kleine Führung herausgespielen (17:20).

Das Spiel änderte sich auch im zweiten Viertel vom Wesen her nicht wirklich. Die Ludschter stellten die Breitengüßbacher Angriffsmaschinerie mit flinken Beinen in der Verteidigung ein ums andere Mal vor große Probleme. Dies konnte man aber im Angriff nicht ummünzen, da man das orange Leder oft zu hektisch „wegschmiss“. Zur Halbzeit war also kein weiterer Vorsprung möglich (32:32).

Im dritten Viertel konnte Chris Mohler dem Spiel seinen Stempel aufdrücken, er zeigte sich für 8 der 18 Punkte der Gäste im dritten Viertel verantwortlich. Hier verpassten es die Ludschter die Fähigkeiten von Topscorer Michael Jasmund besser ins Angriffsspiel mit einzubeziehen. Folgerichtig ging man mit einem Ein-Punkt-Rückstand ins letzte Viertel (51:50).

Im vierten Viertel ließ vor allem die zuvor konzentrierte Defense der Gäste rapide nach. Man ließ die Scharfschützen der Breitengüßbacher leider desöfteren blank, diese dankten es mit guter Trefferquote und einem stetig anwachsenden Rückstand für die Gäste aus Ludwigsstadt. In den letzten 5 Spielminuten hatte der TSV nichts mehr im Tank, um eventuell nochmal einen Lauf starten zu können. Leider ging man auch in dieser Phase nicht allzu fürsorglich mit dem Ball um und fabrizierte zu viele unnötige Ballverluste. Trotzdem kämpften die Gäste bis zum Schluss aufopferungsvoll und konnten gehobenen Hauptes die Halle verlassen.

Als Aufsteiger präsentierte man sich wieder mindestens ebenbürtig. Wenn die Mannschaft diese Einstellung beibehält, muss dem geneigten Fan um den Klassenerhalt nicht Angst und Bange werden.

Punkteverteilung: Jasmund 13, Müller 13, Mohler 21, Baier, Hader 10, Wiefel 2, Pfeiffer 12, Zipfel 4

Hinweis: Der TSV Ludwigsstadt bestreitet sein nächstes Heimspiel am 23.11.2013 um 18 Uhr gegen den TSV Ebensfeld in der Hermann-Söllner-Halle
pablo92 am 19. November 2013 07:50
0 Kommentare · 3167 gelesen · Drucken
Grobe Unsportlichkeit überschattet Heimniederlage nach Verlängerung
BasketballAm Samstag gastierte mit der SpVgg Rattelsdorf ein Aufstiegsaspirant beim TSV in der Hermann-Söllner-Halle. Die Ludschter konnten mit den Rückkehrern Felix Wiefel und Tobias Imsel personell wieder aus dem Vollen schöpfen. Das Spiel startete wie erwartet mit einer hohen physischen Intensität. Viele hektische Ballverluste auf beiden Seiten zeugten von hoher Nervosität. Der TSV konnte aber gegen die als Mitaufstiegsfavorit geltenden Rattelsdörfer sehr gut mithalten und konnte das erste Viertel offen gestalten (19:23).

Mit dem geringen Rückstand im Rücken war man im zweiten Viertel vor allem in der Verteidigung gezwungen intensiver zu arbeiten und so den Rattelsdörfern keine einfachen Punkte mehr zu erlauben. In dieser Phase war es vor allem Matthias Hader, der mit konsequenter Reboundarbeit und dem Quäntchen Glück im Abschluss zu überzeugen wusste. Zur Halbzeit konnte sich kein Team absetzen (38:38).

Das dritte Viertel wurde von vielen unsportlichen Aktionen der Rattelsdörfer überschattet, die im Anspucken von Paul Pfeiffer ihren unrühmlichen Höhepunkt fanden. Solche Pöbeleien haben auf keinem Spielfeld etwas verloren und trüben das Bild dieses Spiels erheblich. Leider sahen dies die Schiedsrichter nicht. Basketball gespielt wurde auch noch, wieder war es ein offener Schlagabtausch, mit leichten Feldvorteilen für die Hausherren (69:65).

Im letzten Viertel fand der TSV einen Weg die ständigen Provokationen seitens der Gäste in positive Energie umzuwandeln. Man konnte den Rattelsdörfern so Punkt für Punkt davonziehen und führte folgerichtig mit 9 Punkten. Vor allem Chris Mohler war in dieser Phase extrem dominant und konnte 15 (!!) Punkte am Stück einstreuen. Doch kurz vor Ende der regulären Spielzeit bekamen die Ludschter das Flattern und gaben den Sieg noch aus der Hand. Es ging zum vierten Mal im vierten Spiel in die Verlängerung (88:88).

Mit diesem schwer zu verdauenden Einbruch war in der Verlängerung nichts mehr zu holen. Schlussendlich verlor man mit 97 zu 106. Generell gilt nochmals zu betonen mit welch grober Unsportlichkeit die Gäste zu Werke gingen, so macht Breitensport auch den größten Basketballenthusiasten keinen Spaß mehr. Der TSV sollte aber dennoch stolz sein, dass es noch keiner Mannschaft gelungen ist, den Aufsteiger in den regulären 40 Minuten zu besiegen.
Punkteverteilung: Jasmund 13; Müller7; Mohler 23; Baier 4; Hader 15; Imsel 3; Wiefel 8; Pfeiffer, P. 14; Pfeiffer, B. 5; Zipfel 5

Hinweis: Der TSV Ludwigsstadt bestreitet sein nächstes Heimspiel am 23.11.2013 um 18:00 Uhr gegen den TSV Ebensfeld
pablo92 am 13. November 2013 16:04
0 Kommentare · 3165 gelesen · Drucken
Wieder Auswärtssieg nach Verlängerung, diesmal in Bayreuth
BasketballAm Samstag war der TSV Ludwigsstadt beim BBC Bayreuth zu Gast. Mit acht Spielern besetzt ging man das Auswärtsspiel aus einer guten Ausgangsposition heraus an. Es fehlten verletzungsbedingt lediglich Tobias Imsel und Felix Wiefel.
Man begann mittlerweile schon gewohnt lethargisch und fand vor allem in der Verteidigung keinen Zugriff und erlaubte den Bayreuthern immer wieder Offensivrebounds und somit zweite Wurfchancen. So war man nach dem ersten Viertel mit 12 Punkten im Hintertreffen (15:27).

Im zweiten Viertel begann man aber aggressiver zu verteidigen und vor allem bei der Reboundarbeit gründlicher vorzugehen. So konnte man den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf nur noch 4 Zähler verkürzen (34:38).

Im dritten Viertel konnten sich weder der TSV noch die Gastgeber entscheidend absetzen. In dieser Phase war es vor allem Samuel Müller, der die Ludschter mit 6 Punkten im Spiel hielt. Man lag nach dem absolvierten dritten Viertel immer noch mit 6 Zählern zurück (52:58).

Im vierten Viertel verlor man zunächst etwas den Faden, was es dem TSV nicht erlaubte, den Rückstand zu verkürzen, erst durch zwei Dreier von Michael Jasmund war man wieder in Schlagdistanz. Die Führung war allerdings nicht im Bereich des Möglichen. Selbst 26 Sekunden vor Schluss war man immer noch 3 Punkte im Rückstand, doch dann war es Chris Mohler, der die Ludschter mit einem verwandelten Dreier in die Verlängerung brachte (79:79).

In der „Extraschicht“ war es wiedermal die ludwigsstädter Nervenstärke von der Freiwurflinie, vor allem in Person von Mohler und Jasmund, die den TSV auf die Siegerstraße brachte. Man konnte nun als Aufsteiger schon zwei Auswärtssiege einfahren, was in den Planungen vor der Saison so nicht zu erwarten war.

Punkteverteilung: Jasmund 26; Müller 15; Mohler 18; Baier 2; Hader 9; Pfeiffer, P. 14; Zipfel 2; Pfeiffer, B. 6

Hinweis: Am 09.11.13 bestreitet der TSV Ludwigsstadt um 18 Uhr das nächste Heimspiel gegen die SpVgg Rattelsdorf II
pablo92 am 29. Oktober 2013 16:00
0 Kommentare · 3105 gelesen · Drucken
Entscheidender Querschläger
FußballASV Kleintettau – TSV Ludwigsstadt 2:3
Die Gäste startete furios und gingen bereits in der 3. Minute in Führung. Eine weite Flanke konnte F. Fischbach aus kurzer Distanz ungehindert einköpfen. Danach zog sich Ludwigsstadt etwas zurück und die Glasmacher übernahmen die Initiative.
Allerdings blieben die meisten Angriffe in der gut organisierten Gästeabwehr hängen. TSV Torwart Sieber wurde im ersten Durchgang nicht ernsthaft geprüft. Kurz vor der Pause wurde Mittelstürmer Fischbach steil angespielt, lief seinen Bewachern auf und davon und schob überlegt zum 0:2 ein.......
Administrator am 28. Oktober 2013 08:20
Mehr Lesen · 0 Kommentare · 3400 gelesen · Drucken
GRANDIOSE AUFHOLJAGD BLEIBT AM ENDE UNBELOHNT
BasketballDie 1. Mannschaft des TSV Ludwigsstadt verliert ihr erstes Heimspiel 89:95 nach Verlängerung.

Am Samstag fand sich der ATS Kulmbach in der Herrmann-Söllner-Halle in Ludwigsstadt zum ersten Heimspiel des TSV Ludwigsstadt ein. Der TSV konnte personell aus dem Vollen schöpfen. Neben der Rückkehr von Ben Pfeiffer war auch Samuel Müller wieder mit von der Partie. Die Ludschter begannen etwas fahrig und unkonzentriert und konnten im ersten Viertel nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen. Auch die Kulmbacher erwischten nicht den besten Start, so sahen die zahlreich erschienen Fans einen zerfahrenen ersten Spielabschnitt, den der TSV jedoch knapp für sich entscheiden konnte (17:14). .....

pablo92 am 22. Oktober 2013 19:25
Mehr Lesen · 0 Kommentare · 3392 gelesen · Drucken
Seite 1 von 5 1 2 3 4 > >>
Ereignisse
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Die nächsten 2 Tage
- 2.9. 14:45 Basketballtraining Jungen bis 14 Jahre
- 2.9. 16:15 Basketballtraining Mädchen bis 15 Jahre
- 2.9. 18:00 Basketballtraining Damen
- 2.9. 15:00 Geräteturnen Mädchen
- 2.9. 19:15 Basketballtraining Herren

Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Copyright © 2007